Archiv

Aktuelles - Archiv


Gesundheitsprävention für die eigenen Helfer

Donnerstag, 03. September 2015

Bereits am 18.06.2015 fand eine Fortbildung unter dem Motto ""Ernährungsmythen - Eine Ernährungsberaterin klärt auf!" statt.

 

Zahlreiche Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus dem ASB als auch von extern nahmen hieran teil.

 

Diese Fortbildung war zudem auch gleichzeitig die KickOff Veranstaltung für eine gesündere Lebensweise, die gerade im Sanitäts-, und Rettungsdienst mit Schichtsystem schwer einzuhalten ist.

 

Nunmehr begann heute ein 12-wöchiger Präventionskurs angelehnt an das Programm "Ich nehme ab" von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) in Zusammenarbeit mit Scalefriends Berlin.

 

Insgesamt 5 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden sich wöchentlich treffen und Themen wie z.B. gesunde Ernährung am Arbeitsplatz, Energiedichte, u.a. besprechen und ihre Erfahrungen und Fragen der vergangenen Woche austauschen. Arbeitsbedingt werden einige Teilnehmer erst in der nächsten Woche dazukommen.

 

Insbesondere das Gruppengefühl weiter zu stärken, war dem Vorstand des Regionalverbandes Berlin-Süd sehr wichtig. Gesunde Ernährung bedeutet eine gesunde Lebensweise und die kommt letztendlich nicht nur den Teilnehmern sondern auch dem Regionalverband durch gesunde Einsatzkräfte zugute.

 

Auf alle Teilnehmer, die erfolgreich die 12 Wochen absolvieren werden, wartet noch eine kleine Überraschung, verriet uns der Vorstand schon vorab.

 

Weitere Informationen zu Scalefriends erhalten Sie unter: www.scalefriends-berlin.de 

Weitere Informationen zur DGE e.V. erhalten Sie unter: www.dge.de


Mitgliedschaft in der "Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ)"

Freitag, 28. August 2015

Der ASB Regionalverband Berlin-Süd e.V. ist ab sofort Mitglied in der "Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ)"

 

"Da es für gemeinnützige Organisationen in Deutschland keine einheitlichen Veröffentlichungspflichten gibt, ist dies ein guter Weg, der Gemeinschaft dennoch zu sagen welche Ziele die Organisation genau anstrebt, woher die Mittel stammen, wie sie verwendet werden und wer die Entscheidungsträger sind." so Vorstandsvorsitzender Christian Fechner.

 

"Mit dem Logo und den hinterlegten Daten wollen wir ein Zeichen setzen und die notwendige Transparenz schaffen. Gerade in der heutigen Zeit ist Vertrauen in unsere Organisation sehr wichtig und zur Aufgabenerfüllung unabdingbar." so Fechner weiter.

 

Neben dem ASB Landesverband Berlin e.V., welcher schon seit einiger Zeit ebenfalls Mitglied ist, kann der Regionalverband Berlin-Süd e.V. nunmehr ebenfalls in die Reihe der Unterzeichner begrüßt werden.

 

"Ich freue mich sehr, dass der ASB Regionalverband Berlin Süd e.V. dem Beispiel des ASB Landesverbandes Berlin folgt und der Initiative transparente Zivilgesellschaft beigetreten ist“, so die ASB Landesgeschäftsführerin Berlin Dr. Jutta Anna Kleber, "Nicht nur die Mitglieder und Spender schätzen es wert, genau zu wissen, welche Organisation sie im Detail unterstützen und wie diese ihre Gelder verwendet. Auch Fördermittelgeber und Stiftungen legen bei Hilfsorganisationen zunehmend Wert auf öffentliche Transparenz. Ich wünsche, dass der ASB Regionalverband Berlin Süd e.V. sein Ansehen und seinen Erfolg durch diesen Schritt vermehren kann.“

 

Zu den Angaben des Regionalverbandes im Rahmen der Initiative gelangen Sie hier.

 

Weitere ausführliche Informationen zur Initiative Transparente Zivilgesellschaft erhält man unter:

www.transparente-zivilgesellschaft.de


neuer Internetauftritt

Donnerstag, 27. August 2015

Endlich ist es soweit, der Regionalverband Berlin-Süd e.V. hat einen neuen ganzheitlichen Internetauftritt.

 

Dieser orientiert sich an den bestehenden Internetauftritten der Regionalverbände Berlin-Südost e.V., Berlin-Nordwest e.V. sowie des Landesverbandes Berlin e.V..

 

Durch die neue Internetseite ist es möglich geworden, die Inhalte der alten Seite sowie die Inhalte der bisher separat existierenden Ausbildungsseite zusammenzufassen und in einem einheitlichen Corporate Design einzubinden. 

 

Alle bisher bestehenden Internetadressen bleiben natürlich weiterhin bestehen und führen direkt auf die jeweiligen Inhalte der neuen Internetseite.

 

Die wesentlichen Neuerungen sind u.a.:

 

Die technische Umsetzung erfolgte in den letzten Monaten parallel zum Betrieb der alten Internetseite und wurde maßgeblich unterstützt durch die Mithilfe und technische Unterstützung von Dirk Klimpel und Alexander Heinrich aus dem ASB Regionalverband Berlin-Nordwest e.V., bei denen wir uns hiermit auch auf diesem Weg ganz offiziell für die Hilfsbereitschaft bedanken wollen.


ASB fordert Einbindung von Defikoptern in den Rettungsdienst

Donnerstag, 30. Juli 2015

Im Falle eines plötzlichen Herztodes ist die sofortige Erste Hilfe von entscheidender Bedeutung. In Deutschland erleiden jedes Jahr mehr als 60.000 Menschen einen Herzstillstand. 80 bis 90 Prozent überleben ihn nicht, weil ihnen entweder gar nicht oder nicht schnell genug geholfen wird.

 

Besonders abgelegene, ländliche Gegenden oder Waldgebiete sind für Rettungsfahrzeuge nicht so schnell zu erreichen wie dichtbesiedelte Städte und Gemeinden. Umso wichtiger ist hier die schnelle Hilfe durch anwesende Ersthelfer, die die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrücken können.

 

"In den meisten Städten gibt es sogenannte Defibrillatoren für die Laienreanimation. Sie sind einfach anzuwenden und können im Notfall Leben retten", erklärt Heiko Werner, Abteilungsleiter Bevölkerungsschutz beim ASB-Bundesverband. "Auf dem Land sucht man danach vergebens." Hier könnten Drohnen zu fliegenden Lebensrettern werden: Ausgestattet mit einem Defibrillator, kurz Defi, fliegen sie über Wälder, Flüsse oder Stauseen zu ihrem Bestimmungsort. Der Flug wird von einer Rettungsleitstelle am Bildschirm überwacht. Am Unfallort angekommen, wird der Defi abgeworfen und kann sofort eingesetzt werden.

 

In einem gerade fertiggestellten Kurzfilm zum Jahr der Ersten Hilfe im ASB zeigt der Verband gemeinsam mit "definetz e.V." die schnelle und lebensrettende Versorgung eines Herzstillstand-Patienten mithilfe eines Defikopters.

 

Hier können Sie den Film ansehen: ASB fordert Defikopter für den Rettungsdienst.

 

ASB-Pressestelle: Alexandra Valentino, a.valentino(at)asb.de, Tel.: (0221) 4 76 05-324,

Gisela Graw, g.graw(at)asb.de, Tel.: (0221) 4 76 05-342, www.asb.de , www.facebook.com/asb.de 

 

Kontakt definetz e.V.: Friedrich Nölle, friedrich.noelle(at)definetz.de, Tel.: (02385) 4 43 46 88, www.definetz.de  


Neuer Rettungswagen in Dienst gestellt

Montag, 27. Juli 2015

Am 27. Juli stellte die ASB-Rettungsdienst Berlin gGmbH den ersten von drei neuen Rettungswagen (RTW) in Dienst. Der neue RTW ist auf der Feuerwache Berlin-Hellersdorf (6200) stationiert. Am 1. Dezember 2015 folgen ihm zwei weitere Rettungswagen an den Standorten Berlin-Marzahn (6100) und Berlin-Weißensee (6300).

 

Die ASB-Geschäftsführerin der ASB-Rettungsdienst Berlin gGmbH, Dr. Jutta-Anna Kleber, der ständige Vertreter des Landesbranddirektors, Dipl.-Phys. Karsten Göwecke, sowie der Leiter Rettungsdienst, Steffen Kühn, überreichten die neuen Fahrzeugschlüssel und überbrachten ihre Glückwünsche an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Vorstand des ASB-Regionalverband Berlin-Süd e.V., vertreten durch den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Stefan Heller sowie Vorstandsmitglied Uwe Kindscher, wünschten eine stets gesunde und unbeschadete Rückkehr von den Einsätzen.

 

Mit dann insgesamt vier Rettungswagen, einem Intensivtransportwagen (ITW) und der medizinischen Besatzung für den Intensivtransporthubschrauber (ITH) Christoph Berlin hat die ASB-Rettungsdienst Berlin gGmbH Ihr Engagement für die Notfallrettung damit deutlich ausgebaut.

 

Weitere Informationen zur ASB-Rettungsdienst Berlin gGmbH.

 

Inhaber zu gleichen Teilen der ASB-Rettungsdienst Berlin gGmbH sind der ASB-Regionalverband Berlin-Nordwest e.V., der ASB-Regionalverband Berlin-Nordost e.V. sowie der ASB-Landesverband Berlin e.V.


Sommerfest im Schlosspark Theater

Sommerfest die Dritte

Samstag, 18. Juli 2015

Bereits zum dritten Mal fand nunmehr das Sommerfest vom Schlosspark Theater in Steglitz-Zehlendorf statt.

Um 12.00 Uhr begrüßte der allseits bekannte Geschäftsführer und Schauspieler Dieter Hallervorden die zahlreichen Gäste. 

 

Einen Einsatzbericht und -fotos sowie die Hintergründe zu einem Wiedersehen nach langer Zeit finden Sie hier:
3. Sommerfest im Schlosspark Theater


Einsatzreicher 1. Mai

Samstag, 02. Mai 2015

Bereits zum 13. Mal fand das MyFest in Berlin-Kreuzberg dieses Jahr statt. Wie auch in den vergangenen Jahren sorgte der Regionalverband Berlin-Süd e.V. wieder mit rund 30 Einsatzkräften und einer örtlichen sowie festen Einsatzleitung für die sanitäts-, und rettungsdienstliche Absicherung der Veranstaltung.

 

Einen Einsatzbericht finden Sie hier: 13. MyFest am 01.05.2015


Novellierung der Erste-Hilfe-Ausbildung

Mittwoch, 01. April 2015

Die Erste-Hilfe-Ausbildung wird ab 1. April 2015 in abgespeckter Form durchgeführt. Sie dauert nur noch einen statt zwei Unterrichtstage. Dies soll mehr Menschen motivieren, regelmäßig Erste Hilfe zu üben.

 

Ab dem 1. April 2015 dauert die Erste-Hilfe-Ausbildung statt zwei nur noch einen Unterrichtstag. Wer einen Erste-Hilfe-Kurs für den Betrieb, die Ausbildung oder für private Zwecke besucht, lernt die wichtigsten Inhalte der Ersten Hilfe ab nächstem Monat in nur neun statt wie bisher 16 Unterrichtsstunden.

 

Die Veränderungen in der Erste-Hilfe-Ausbildung haben die Hilfsorganisationen im September 2014 zusammen mit den Berufsgenossenschaften beschlossen. Nunmehr ist es möglich, das Wissen in nur einem Tag zu vermitteln. Hierdurch ergibt sich eine einfache Aussage: Mehr kompetente Ersthelfer durch kürzere Kurse!

 

Parallel zur Erste-Hilfe-Reform zeigt der ASB mit seinem Themenjahr unter dem Motto „Erste Hilfe kann jeder!", wie wichtig und zugleich einfach es ist, sofort zu handeln.

 

Mehr Informationen zu den Änderungen in der Ersten-Hilfe Ausbildung erhalten Sie hier.


"Kannst Du mir im Notfall helfen?"

Donnerstag, 26. Januar 2012

So lautet die neue Flyer-Werbekampagne des ASB Regionalverband Berlin-Süd e.V.

 

Der Slogan spricht alle Zielgruppen an und zusammen mit dem jeweiligen Motiv präsentiert er den jeweiligen Lehrgang.

"Der Erfolg und das durchweg positive Feedback der Kunden zu unserem ersten Flyer für den Lehrgang Erste Hilfe für Hunde hat uns die Entscheidung sprichwörtlich leicht gemacht." teilt der Ausbildungsleiter und stellvertretende Vorstandsvorsitzende Stefan Heller mit.

Insgesamt drei Flyer stehen derzeitig zur Verfügung und bewerben die Lehrgänge:

 
Perspektivisch soll das gesamte Ausbildungsangebot auf die neue Kampagne umgestellt werden.

Eines steht jedoch schon jetzt fest: Der Notfall entscheidet, wann Erste Hilfe geleistet werden muss! und "Kannst Du mir im Notfall helfen?"


Erste-Hilfe-Gutschein für Mitglieder

Donnerstag, 05. Januar 2012

Was tun, wenn ein Familienmitglied einen Herzinfarkt erleidet, wenn die Kinder oder Enkelkinder im Garten eine giftige Pflanze verschluckt haben oder wenn im Haushalt ein Unfall passiert ist?

In den Erste-Hilfe-Kursen des ASB lernen die Teilnehmer, wie man im Notfall Erste Hilfe leisten und damit unter Umständen sogar Leben retten kann.

ASB-Mitglieder erhalten deshalb die Möglichkeit, ihre Kenntnisse kostenlos aufzufrischen mit einem Erste-Hilfe-Jahresgutschein. Der Gutschein kann beim ASB in der Nähe oder jeder anderen ASB-Gliederung bundesweit eingelöst werden.

Er ist für einen der folgenden Kurse gültig:

 

Der Jahresgutschein ist immer für das Kalenderjahr gültig, welches auf den Gutschein aufgedruckt ist. Die Einlösung des Gutscheines ist nur mit einem Nachweis der ASB-Mitgliedschaft möglich (ASB-Mitgliedsausweis, Beitragsrechnung, etc.)

Wenn Sie noch keinen Gutschein erhalten oder diesen verloren haben, können Sie sich den Gutschein auch direkt vor Ort ausstellen lassen. Sie müssen sich nur als ASB-Mitglied ausweisen, dazu legen Sie Ihren ASB-Mitgliedsausweis vor. Alles Weitere erledigen wir dann für Sie.



Treffer 11 bis 20 von 21